Für eine demokratische und global gerechte Rohstoffpolitik

Die Bundesrepublik ist abhängig vom Import von metallischen, mineralischen und fossilen Rohstoffen. Der Abbau dieser Rohstoffe findet häufig auf Kosten der Umwelt und unter Verletzung von Menschenrechten statt.
Mehr lesen
Foto: Duron123

Projekt des Monats

Diskriminierung beenden!

Bei der Menschenrechtskonferenz der UN von Wien 1993 wurde der 9. August zum Internationalen Tag der indigenen Völker erklärt. Noch immer werden deren Rechte weltweit von vielen Regierungen der Nationalstaaten ignoriert. Aus politischen und ökonomischen Gründen wird ihnen beispielsweise ihr Land entrissen und damit ihre Lebensgrundlage genommen. Wer sich wehrt, schwebt nicht selten - bedroht von Großkonzernen und der Politik - in Lebensgefahr: Im letzten Jahr wurden 185 Landrechts-Aktivist*innen ermordet - 67 davon waren Indigene.

Unsere Partnerorganisation CONAVIGUA in Guatemala setzt sich dafür ein, dass die Indigenen gleichberechtigt und fair in Entscheidungen über ihr Land eingebunden werden, was bisher selten geschieht. Die CIR stärkt CONAVIGUA seit Jahren bei ihrer mutigen Arbeit.

Mehr erfahren

Ausstellung: Wir haben es satt!

Mit millionenschweren Werbekampagnen preisen Supermärkte und Discounter ihre Eigenmarken an. Doch dahinter stecken oft systematische Menschenrechtsverletzungen in der landwirtschaftlichen Produktion.
Mehr lesen

Logo des Online Browser Games 'Mala und die Billig-Zombies'

Online-Spiel

Wer etwas wirklich lernen will, muss es erfahren, sagt ein Sprichwort. Die Arbeitsbedingungen in einer Textilfabrik wünschen wir niemandem, in diesem Spiel lassen sie sich aber digital nachempfinden.
Mehr lesen & spielen

Maik Pflaum diskutiert beim Steuerungskreis des Textilbündnisses über dessen Ausrichtung
Foto: Thomas Ecke, Berlin

Deutsche Strategie zur Nachhaltigkeit

Textilfirmen müssen glaubwürdig zeigen, wie ihre Maßnahmen auf Umwelt- und Sozialstandards wirken. Das fordern wir von der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie.
Mehr lesen

Unsere Umzugskartons wanderten vom Breul in die Schillerstraße 44a.

Wir sind umgezogen

Kontakt. Seit 25. Juli finden Sie unser Münsteraner Büro in der Schillerstraße 44a. Dort sind wir - wie man sieht - schon wieder per Mail und Telefon erreichbar. Die neue Festnetznummer ist 0251/674413-0.

Wird Tengelmann/Kaisers zu Edeka? Mehr Marktmachtkonzentration schadet dem Wettbewerb!

Übernahme gestoppt

Meinung. EDEKA möchte Kaiser's Tengelmann übernehmen. Nun stoppt das Oberlandesgericht Düsseldorf Gabriels Ministererlaubnis. Die CIR begrüßt das.
Mehr lesen

Grüne Mode-Onlineportal
Cover der presente 2/2016: Leben mit der Gewalt - Mittelamerika zwischen Angst und Gewöhnung

Ich möchte mit einer Spende helfen!

Termine

9./10. September / Goslar

Crashkurs Rohstoffpolitik
Seminar für Multiplikator*innen

17. September / Siegen

Saubere Kleidung
Informations- und Aktionstag mit Canan Barski (CIR)

29./30. September / Bukarest

EU Raw Materials Policies and Resource Justice
Multiplikator*innen-Seminar

30. September - 3. Oktober / Berlin

Landwirtschaft macht essen
Kongress von Wir haben es satt

© 2016 Christliche Initiative Romero e.V.